Loading...

Rehabilitation 2punkt, 3punkt,… 4.0?
15./16. März 2018, Estrel Hotel Berlin

2. Nationales Reha-Forum


Gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Privatkliniken (BDPK) etabliert der Bibliomed-Verlag eine neue Veranstaltung für Rehabilitationseinrichtungen, um deren Stellenwert in Politik und Öffentlichkeit zu erhöhen.

Die Veranstaltung wird jährlich zeitgleich mit dem Nationalen DRG-Forum im Berliner Estrel-Hotel stattfinden und soll aktiv zur Weiterentwicklung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für Rehakliniken beitragen.

logo_bdpk

Vorläufiges Programm 2018 - Änderungen bis 22.12.2017

Rehabilitation 2punkt, 3punkt,… 4.0?

Politische Eröffnung am Donnerstag

Gesundheitspolitik 2018: Worauf sich Leistungserbringer und Kostenträger vorbereiten müssen.

Gemeinsame Auftaktveranstaltung des 17. Nationalen DRG-Forums und 2. Nationalen Reha-Forums 2018

  • NN., Bundesgesundheitsminister(-in)
  • Gerald Gaß, DKG-Präsident
  • Johann-Magnus v. Stackelberg, GKV-Spitzenverban
  • Dr. Andreas Gassen, KBV-Vorstandsvorsitzender
Reha-Podiumsdiskussion am Donnerstag

Reha-Politik nach der Wahl

Der Koalitionsvertrag in der Nahaufnahme. Diskussion mit Vertretern der Bundestagsfraktionen, Kassen, Rentenversicherung und aus dem Reha-Management (Besetzung erfolgt nach Regierungsbildung)

  • Moderation: Thomas Bublitz, BDPK
Digitales Manifesto

Höchste Zeit für eine konsistente digitale Lösung in der Rehabilitation. Start einer Kampagne.

  • Ellio Schneider, Waldburg-Zeil-Kliniken: Wie kommt die Branche zu einem gemeinsamen Standard, um auch digital in die Versorgung integriert zu werden. 
  • Ulf Ludwig, Mediclin: Best Practice Mediclin: Ein umfassendes Reha-KIS – ohne Gegenfinanzierung? 
  • Dr. Markus Müschenich, Flying Health: Was möglich wäre, wenn…
  • NN., Regierungsvertreter
Podiumsdiskussion am Freitag

„Redesign Your Hospital!"

Podium zur digital, ökonomisch und politisch getriebenen Strukturveränderung. Was wollen Patienten, was fordern „Gesundheitsarbeiter“ und was unternimmt die Politik, um dem gerecht zu werden?

Gemeinsame Eröffnung des 2. Tages für das 17. Nationale DRG-Forum und 2. Nationale Reha-Forum 2018.

  • Landesgesundheitsminister/in (angefragt)
  • NN., Digitalminister(-in)
  • Thomas Lemke, Sana
  • Vordenker 2018
  • NN., Kassenvertreter(-in) 
  • Susanne Leciejewski, Celenus (angefragt)
NEU: Innovation Hub
  1. Maximilian Greschke, Recare: Redesign Your Entlassmanagement: Digitalannäherung als Start-up an die Krankenhauswelt. „Digitales Entlassmanagement mit Recare: Verweildauer besser managen und Qualität verbessern. Eine Case Study.“
  2. Dr. Lukas Aschenberg, Tiplu: Redesign Your Kodiersoftware: Die einzige fallbegleitende Kodiersoftware.
  3. Ariadne Fidalgo-Ruiz, Ralph Szymanowsky, Agfa HealthCare: Redesign Your Hygienemanagement: TIP HCe Hygienecockpit - Krankenhaushygiene im Fokus
  4. Sympatient: Wie Agaplesion mit Hilfe von Virtual-Reality-Szenarien und begleitenden Videos die Psychotherapie revolutionieren will.
  5. Dr. Manfred Wagner, Klinikum Fürth: Leadership im Krankenhaus: Positive Leadership nach Metro, IKEA und Unilever – jetzt auch im Klinikum Fürth
  6. Annabelle Huthmann, Katholisches Klinikum Mainz, Abteilung Organisationsentwicklung: Projekt Patientenschrank
  7. NN.: Best Practice Innovationsfonds: Das Projekt „Land/Rettung“ in Vorpommern-Greifswald. Tele-Notarzt mit „Retter-APP“
  8. Prof. Dr. J. W. Andreas Goldschmidt, Bernhard Hess, Internationales Health Care Management Institut (IHCI), Universität Trier: Redesign Your Carreer: Umfrage zur Arbeitssituation junger Krankenhausmanager - Wo geht die Reise zukünftig hin?
  9. Dr. med. Christian Braun  M.A.,  Ärztlicher Direktor Klinikum Saarbrücken gGmbH: Katastrophen-Simulation: Erfahrungsbericht der im Saarland ersten Übung zur Versorgung eines unangekündigten Patienten, der an einem hochpathogenen Infektionserreger (VHF – viral hämorrhagisches Fieber) erkrankt ist
  10. NN.: Simulationszentrum Hygiene, OP-Aufnahme
  11. Cord Krüger, Bibliomed Campus: Pflege-eLearning und digitale SOPs 2018: Trends und Best Practice.
  12. Dr. Dieter Olbrich, Reha-Zentrum Bad Salzuflen der DRV Bund, Stefan Schmädeke, MEDIAN Klinik für Psychosomatik Bad Dürkheim: “Nachsorge Digital – DERENA”
  13. Andre Sander, Entwicklungsleiter Software bei ID Berlin: Clinical Context Coding

Workshops

WORKSHOP Reha 1: Qualitätssteuerung 2018

Qualität soll sich lohnen. Was bedeutet dies für die Einrichtungen? Kommt bald der Low-Budget-Anbieter? 

  • Moderation und Impuls: Ellio Schneider, Waldburg-Zeil-Kliniken: Qualitätssteuerung in der Fläche – kommt bald der Low-Budget-Anbieter? 
  • Dr. Susanne Weinbrenner, Leitende Ärztin und Geschäftsbereichsleiterin Sozialmedizin und Rehabilitation bei Deutsche Rentenversicherung Bund: Pilotprojekt der Deutschen Rentenversicherung
  • Christian Wehner, AOK-Bundesverband (angefragt): Was planen die Kassen
  • Susanne Leciejewski, Celenus: Praxis-Check: Was bedeutet die Qualitätssteuerung für Celenus? 
  • Dr. Ralf Bürgy, MediClin AG (angefragt): Ergebnisse der Ergebnisqualitätsmessung in der Orthopädie.
WORKSHOP Reha 2: Personalmangel 4.0 (gemeinsamer Workshop mit dem Nationalen DRG-Forum)

Pflegenotstand allenthalben. Da hilft vorerst auch kein höheres Gehalt. Der Workshop präsentiert findige Wege aus dem Dilemma mit neuen Konzepten für Aus- und Fortbildung in der Pflege, Tools und innovativen digitalen Formaten sowie Recruiting und Integration ausländischer Pflegekräfte (und Ärzte)

  • Moderation: Achim Schäfer, Medizinisches Zentrum für Gesundheit Bad Lippspringe, VKD 
  • Klaus Tischler, Pflegedirektor, Universitätsklinikum Tübingen (angefragt): Hilfe aus dem Ausland: Pfleger von den Philippinen
  • Dr. Susann Breßlein, Klinikum Saarbrücken: Neuer Ausbildungsweg über vier Jahre zum Gesundheits- und Krankenpfleger inkl. Intensiv-Fachweiterbildung – kritisiert von den etablierten Intensivpflegern, die sieben Jahre hinter sich haben, und nicht in Einklang mit Generalistik zu bringen.
  • Ulf Ludwig, Mediclin: Perspektive der Reha: Für die Pflege aber kommt erschwerend die flächendeckend deutlich untertarifliche Vergütung in der Reha hinzu.
WORKSHOP Reha 3: Internationalisierung, Übernahmen, Kettenbildung

Die Konzentration auf dem Reha-Markt verläuft dynamisch – und zeitigt auch Nebenwirkungen. Neue Player treten auf den Markt, vertraute Mechanismen stehen in Frage. Viele kleine Häuser könnten den Besitzer wechseln. Was ist ihr Wert?

  • Moderation: Prof. Dr. Andreas J.W. Goldschmidt, Trier
  • Dirk Schmitz, (angefragt): Stehen die Investoren wirklich Schlange?
  • Dr. Michael Philippi, ehem. Sana-Vorstandsvorsitzender (angefragt): Lessons learned von stationär.
  • Dr. André Schmidt, Median: Segen der Größe, Winner's Curse? Druck der Investoren? 
  • NN.: 500 kleine Häuser sind potenzielle Kauf- und Fusionsobjekte. Aber: Was ist ihr Wert? 
WORKSHOP Reha 4: Entlassmanagement im Fokus (gemeinsamer Workshop mit dem Nationalen DRG-Forum)

Die neue Regelung zum Entlassmanagement fordert die Prozesse im Krankenhaus sowie die Zusammenarbeit mit anderen Sektoren heraus und rückt das Verweildauermanagement in den Blick. Workshop zu den organisatorischen, finanziellen und praktische Auswirkungen

  • Moderation: Ulrich Kurlemann, Leiter Stabsstelle Sozialdienst, Case Management, Universitätsklinikum Münster
  • Ulrike Kramer, DVSG und UK Essen: Sozialer Dienst zwischen allen Stühlen. Wer berät über Reha-Maßnahmen und Pflegedienste? Handlungsempfehlungen aus Sicht des Sozialen Dienstes
  • Veronika Schulte-Marin, Consus Clinicmanagement: Verweildauermanagement rückt ins Zentrum: Entlassmanagement wird erlösrelevant!
  • Ulf Ludwig, Mediclin: Wie setzt die Reha die neuen Anforderungen um?
  • Irmtraut Gürkan, Kaufmännische Direktorin, Stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Universtätsklinkum Heidelberg: Perspektive der Kliniken und deren Probleme im lokalen Konzert.
WORKSHOP Reha 5: Geriatrie und andere Schnittstellen zwischen Akut und Reha (gemeinsamer Workshop mit dem Nationalen DRG-Forum)

Podiumsdiskussion über neue Wege in der (teil)-stationären, ambulanten und rehabilitativen Versorgung: Aufgabenteilung oder Parallelstrukturen? Alte Patienten, chronisch Kranke – wer darf, wer soll sie behandeln? Geriatrische Versorgung z.B. sollte gemeinsam mit Reha und Ambulanz organisiert werden.

  • Moderation: Thomas Bublitz, BDPK
  • Dr. Boris Augurzky, RWI Essen: Der Barmer Report sieht die Patienten eher in der Reha
  • Dirk van den Heuvel, BV Geriatrie: „Neue Wege in der teilstationären bzw. ambulanten Versorgung." Konzept des BV Geriatrie
  • Dr. med. Volkmar Falk: Best Practice: Herzzentrum Berlin
  • Volker Hippler, Mediclin: Verlagerung von Reha-Strukturen in die Ballungszentren und an die Akutbereiche, wo sie aus medizinischer Sicht und auch aus Nachfragesicht hingehören. Einblick in die Konzernstrategie

Anmeldung

Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz beim 2. Nationalen Reha-Forum. Mit Ihrer Anmeldung zum 2. Nationalen Reha-Forum erhalten Sie zusätzlich Zugang zum parallel stattfindenden 17. Nationalen DRG-Forum mit mehr als 150 Referenten.

 

Standard
715 € *
  • Besuch aller Vorträge
  • Tagungsunterlagen
  • Alle Workshops
  • Verpflegung
  • Abendveranstaltung
Abonnenten
615 € *
  • Besuch aller Vorträge
  • Tagungsunterlagen
  • Alle Workshops
  • Verpflegung
  • Abendveranstaltung
Studenten
150 € *
  • Besuch aller Vorträge
  • Tagungsunterlagen
  • Alle Workshops
  • Verpflegung

*Alle Preise zzgl. der ges. MwSt.

Ansprechpartner

Kontakt für Programmbeteiligung/
Best Practice aus dem Management

Stefan Deges
stefan.deges@bibliomed.de

Kontakt für Aussteller aus Industrie,
Dienstleistung und Startups

Sigrid Fecher
sigrid.fecher@bibliomed.de

Medienpartner